Kinderzahnheilkunde

Im Kindesalter wird der Grundstein für eine lebenslange Mundgesundheit gelegt. Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, jedes Kind einfühlsam an eine tägliche Zahnpflege und Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt heranzuführen.

Um das dritte Lebensjahr herum sollten Sie spätestens einen ersten Termin für Ihr Kind vereinbaren. Wir überprüfen die bisher gewachsenen Milchzähne, das Kieferwachstum und führen gegebenenfalls eine Fissurenversiegelung der bereits gewachsenen Milchbackenzähne durch.

Kinderzahnheilkunde

Der erste Zahnarztbesuch – unser Tipp für Eltern: Möchten Sie Ihrem Kind unnötige Aufregung ersparen, bringen Sie es doch von klein auf zu Ihren Vorsorgeterminen mit! Es lernt uns Zahnärzte und unser Team kennen und geht beim ersten eigenen Besuch in der Regel unbefangen in die Untersuchung.

  • Zwischen dem 6. und 18. Lebensjahr finden für Kinder spezielle Vorsorgebehandlungen statt, deren Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.
  • Je nach Altersstufe stehen verschiedene Maßnahmen im Vordergrund, die Ihr Kind bei der Mundhygiene unterstützen und Erkrankungen wie Karies sehr gut vorbeugen können:
  • Zweimal pro Jahr: Wir erstellen einen Mundhygienestatus, bestimmen das Kariesrisiko und färben die Zähne an, um den Kindern veranschaulichen zu können, an welchen Zahnstellen sie ihre Zähne noch besser putzen können.
  • Einmal in vier Jahren: Wir üben mit Kindern (… und Eltern) das Zähneputzen und erklären, was eine Karies eigentlich ist und wie man ihr vorbeugen kann.
  • Zweimal im Jahr: Zweimal im Jahr fluoridieren wir nach Bedarf die Zähne, um den Zahnschmelz zu kräftigen.
  • Fissurenversiegelung nach Bedarf

Bei vielen Behandlungen ist eine örtliche Betäubung ausreichend, bei der lediglich in einer kleinen Region der Schmerz für eine Weile ausgeschaltet wird. Wenn Sie oder Ihr Kind vor dem Stich der Spritze bei der örtlichen Betäubung Angst haben, können wir vorher ein Oberflächenbetäubungs-Spray oder -Gel auf die Stelle geben. Sie spüren dann fast nichts von dem Einstich.

Weitere Informationen zur Kinderbehandlung erhalten Sie in unserer Gesundheitswelt.